Skip to main content

TSV Lonnerstadt - gestern. heute. für immer!

Zweite: Willkommen in der Kreisklasse!

Zweite: Willkommen in der Kreisklasse!

7. August 2023

Sowohl der heimische TSV 2 als auch die Gäste der Siemens Erlangen, beide Neulinge in der Kreisklasse, durften das erste historische Kreisklassen Spiel einer TSV Reserve bestreiten.

Siemens, die im letzten Spiel der vergangenen Saison mit einer 13:0 Pleite vom Sonnenhügel in die Kreisklasse verabschiedet wurden, durften nun direkt wieder auf dem Sonnenhügel, nun gegen TSV 2, antreten. Die Nervosität war spürbar bei der Heimelf in Ihrem ersten KK-Spiel, was sich in vor allem technischen Fehlern im Aufbauspiel und der Spielkontrolle niederschlug. Aber auch die erfahrene Siemens hatte gegen die schnellen jungen Flitzer des TSV 2 Ihre Probleme körperlich mitzuhalten. Wirkliche Chancen blieben beidseitig Mangelware.

So musste das Wetter und der Gäste-Torhüter für Ereignisse sorgen. Ein Ball aus der eigenen TSV Hälfte, eher geklärt als absichtlich aufs Tor gebracht, wird vom Siemens-Keeper lasziv unterschätzt, so dass das Spielgerät den herauseilenden Keeper überspringt und sich im Tor bequem macht. 1:0 aus dem nichts. Das gab Aufwind und der TSV spielte mutig. Kurz vor der Halbzeit musste dann der TSV 2 sich von Bekurtz verabschieden, nachdem der heute zweifelhafte Schiedsrichter eine saubere Abwehraktion mit Gelb-Rot bestrafte. Dies machte es nicht einfacher für die Scheidel-Elf. Nach der Halbzeit dann der Ausgleich durch Siemens. Eine Hereingabe von rechts wird nicht konsequent verteidigt und kann von Wojtkowiak mühelos eingeschoben werden. Nun wurde es schwieriger für den TSV 2 in Unterzahl das Spiel zu gestalten. Nach dem Syleymani auch noch einen lächerlichen Handelfmeter verwandelte, brach die Motivation des TSV 2. Das 1:3 durch Bulatovic war an diesem Sonntag noch das Highlight, welcher aus 20 Metern das Spielgerät ansehnlich von halb rechts ins Eck schlenzte.

Trotz Niederlage kann die junge Scheidel-Truppe vieles mitnehmen und stolz sein, lange ausgeglichen, 45. Minuten zu zehnt gegen den Kreisligaabsteiger zu bestehen. Wenn das so weiter geht wird sich der TSV 2 schneller in der KK zurechtfinden als gedacht.