Skip to main content

TSV Lonnerstadt - gestern. heute. für immer!

Kreisliga: Knoten geplatzt?

Kreisliga: Knoten geplatzt?

17. Oktober 2022

Bei traumhaftem Sonnenschein durfte der TSV Lonnerstadt die Wundertüte aus Erlangen auf dem Sonnenhügel begrüßen.

Die Victoria Erlangen, die als Mannschaft stets schwierig einzuschätzen ist, begann an diesem Sonntag harmlos und ermöglichte es der Heimmannschaft langsam ins Spiel zu kommen. Der TSV versuchte es mit geduldigem Spielaufbau, was in den ersten 15 Minuten zu keinem nennenswerten Ergebnis führte. Die Victoria hatte sich Ihre Taktik bereits zurechtgelegt und versuchte es über die Flügel und anschließend durch Flanken ins Zentrum. Hier lag auch die Stärke. Die robust gebaute Offensive der Victoria. Ziel der Hereingaben war stets der gefühlte 3 Meter-Stürmer Fusaro, der durch seine Präsenz in der Luft den Abwehrreihen Sorgen bereitete.

In der 18. Minute dann das 1:0 für den TSV. Ein schnelle Konter über die rechte Seite schickt Mehdi auf Reisen, welcher in den Strafraum zieht und auf Heubeck querlegen möchte. Der heranstürmende Heubeck wird im Abschluss behindert und der gut pfeifende Schiedsrichter entschied zurecht auf Strafstoß. Der gefoulte Heubeck verwandelt selbst durch einen strammen Schuss zum 1:0. Zufrieden über das eigene Tor überließ man der Victoria in den nächsten Minuten mehr Spielanteile. Die Taktik der Gäste änderte sich jedoch nicht und so war es in der 37 Minute eben dieser Fusaro, der nach Hereingabe von der rechten Seite sich gegen zwei Verteidiger in der Luft durchsetzte und aus kurzer Distanz zum 1:1 einköpfte. Nun versuchte es der TSV wieder besser zu machen und hätte nach Chancen durch Mehdi und Geyer M. die Führung vor der Halbzeit ausbauen können. Die Drangphase des TSV blieb jedoch ungenutzt und es ging mit einem 1:1 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann ebenfalls auf Sparflamme. Die Victoria, zwar stets bemüht, fand kein wirklich effizientes Mittel gegen die gut stehende Defensive des TSV. Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Hälfte der Victoria, die nun Räume zuließ und nicht mehr alle Wege bereitwillig zulief. So konnte Heubeck freistehend am Sechzehner bedient werden. Dieser fasste sich ein Herz und ballerte das Spielgerät mit einem sehenswerten Seitfallzieher an den Innenpfosten und ab ins Tor zum 2:1. Nun musste die Victoria das Spiel öffnen und versuchte auf den Ausgleich zu drängen. Das Prinzip blieb jedoch gleich, lange Bälle auf die Außenspieler die durch Flanken Fusaro bedienen sollten. Die Flanken, die es in den Strafraum schafften, wurden zwar durch den TSV geklärt, jedoch hätte ein Tor aus dem Gewusel heraus auch niemanden verwundert. Zwingende Chancen konnten die Gäste bis hier nicht verbuchen. In der 82. Minute dann die Entscheidung. Ein Konter über die Mitte findet Schwandner J. im Zentrum 18 Meter vor dem Tor. Dieser lässt noch einen zurück rennenden Erlangener aussteigen, dreht sich kurz und nagelt den Ball unter die Latte zum 3:1. Ist nun endlich der Knoten geplatzt!?

Nun versuchte es die Victoria noch einmal und hätte nach einem Freistoß auch noch den Anschlusstreffer erzielen können. Nach einem Freistoß aus 17 Meter, der von Heckel nach vorne geklärt wurde, hätte der Nachschuss aus kurzer Distanz treffen müssen. Doch der Abschluss ging am Pfosten vorbei. So ging das Spiel mit einem verdienten und notwendigen Sieg an den TSV. Drei Tore in einem Spiel, das entspricht mehr als ein Viertel der erzielten Tore innerhalb der laufenden Saison und ist nun mit der Hoffnung verbunden, dass beim TSV der Knoten endlich geplatzt ist.

Autor: TSV / J.L.